Flammenwüste – Akram EL-Bahay – Rezension

Unbezahlte Werbung – Habe das Buch selbst gekauft und alle Meinungen sind meine eigenen

Die Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer durch das Wüstenreich Nabija: Ein Drache soll Karawansereien und Dörfer niederbrennen! Dabei glaubt kaum noch jemand an die Existenz dieser Wesen. Dem Märchenerzähler Anûr bescheren die Gerüchte ein großes Publikum. Aber auch er hält die alten Geschichten über feuerspeiende Ungeheuer nur für Märchen. Bis er auf Drachenjagd geschickt wird und in der Tiefen Wüste auf ein uraltes Wesen trifft, so schwarz wie die Nacht selbst …

Flammenwüste – Akram EL-Bahay

Ich habe das Buch gelesen, nachdem ich die “Bibliothek der flüsternden Schatten” beendet hatte. Demnach, war ich mit Akram‘s Schreibstil schon etwas vertraut und war einfach nur gespannt, in eine seiner weiteren Geschichten einzutauchen.

Das erste was mich persönlich etwas überrascht hat, war wie unglaublich viel in diesem Buch passierte. Ich bin es schon gewöhnt, dass Akram sehr gerne Geschichten in Geschichten erzählt, aber hier übertrifft das einfach alles.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, immer wieder mehr Informationen durch sie zu erhalten. Aber ich muss auch gestehen, dass ich an der ein oder anderen Stelle etwas aufmerksamer lesen musste, um alle Informationen aufnehmen zu können.

Ich empfehle das Buch jedem weiter, der gerne Geschichten liest und ein wenig Durchhaltevermögen und Ruhe mitbringen kann.

AB HIER FOLGEN SPOILER

Okay, als erste muss ich einfach über meine Lieblingsstelle mit euch reden.

Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher (Kapitel 12)

Mich hat es einfach sofort zurück nach Paramythia gebracht und bin einfach so glücklich, einen weiteren so magischen Bücherort, kennengelernt zu haben. Wirklich klasse gemacht und das hat mich einfach am meisten an dieses Buch gefesselt.

Daher war war für mich die spannendste Stelle schon gleich am Amfang, im Thronsaal des Königs.

Der Sultan reichte Anûr das Buch, der es mit Unbehagen entgegennahm und aufschlug. Aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher stand auf der ersten Seite. Ungeschriebene Bücher?

Seite 29

Ich glaube, am meisten hat mich das Rätsel nach der ungeschriebenen Geschichte von Anûr begeistert (Seite 30) und ich konnte mir keine weitere so tolle Bibliothek vorstellen, die Paramythia schon vor Augen gebracht hat. Aber Akram hat es wieder mal geschafft.

Stellen mit denen ich mich etwas schwerer getan habe …

Auf jeden jeden jeden Fall die Stelle mit den Ghoulas … das war nicht ganz so mein, aber hej, jeder hat da einen anderen Geschmack … ich war nur ziemlich froh, dass wir sie nicht nochmal antreffen mussten.

Die Schatten waren einfach nur unglaublich grausam und echt ein wenig gruselig… war dann ganz froh, dass sie am Ende zumindestens mal wieder verschwanden.

Was hat mir noch gut am Buch gefallen?

Die DRACHEN. Ich finde, dass sie einfach schon so etwas magisches an sich haben und das wurde in diesem Buch so gut ausgearbeitet.

Dass Anûr die Stimmen der Drachen beherrscht, fand ich so schön eingefädelt und machte das ganze einfach noch so viel mehr besonders.

Abschließend:

Ich habe für das Buch etwas länger gebraucht als erwartet. Die Bibliothek der flüsternden Schatten hatten ich nach höchstens 2 Tagen durch, hierfür habe ich 11 Tage gebraucht und an manchen Stellen ein wenig gekämpft.

Aber alles in allem kann ich nur sagen, dass es sich bei diesem Buch um eine großartig ausgedachte Geschichte handelt. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Die Bibliothek der flüsternden Schatten bleibt allerdings weiterhin meine Lieblingsreihe ♡.

☆☆☆☆|☆☆☆☆☆

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s